Selbstbewusstsein durch therapeutisches Storytelling

Wie wir über uns selbst reden, macht einen großen Unterschied für unser Selbstbewusstsein – und letztlich auch unser Leben. Daher lohnt es sich, die Gedanken, Worte, Zusammenhänge, Erinnerungen über dich selbst in eine für dich persönlich wertvolle Geschichte zu weben.

Dies ist wichtig für das persönliche Storytelling:

  • wähle einen passenden, positiven Archetypen aus den Jung’schen 12 Archetypen aus
  • Aus den 7 Basic Plots wähle ein für dich passendes Story-Muster
  • Schreibe auf jeden Fall eine persönliche Heldenreise.
  • Dein Storytelling über dich selbst sollte deine Entwicklungsaufgaben konstruktiv auflösen.
  • Arbeite auch bisherige Niederlagen und Schattenseiten ein! Integriere Trauma über eine erfolgreiche psychologische Geschichte.

Hier findest du mehr Informationen über Storytelling: karlhosang.de/storytelling/

Schreibe einen Kommentar

Previous

Funktioniert Coaching?

Yoga Nidra

Next